Geschichte – die Anfangsjahre

Die Anfangsjahre <Die Folgejahre>

Bereits vor der eigentlichen Gründung gab es in St. Märgen lose Gruppen von Burschen und Mädchen die sich zu Tanz und Gesang zusammenfanden. Die Arbeitsgemeinschaft "Schwarzwälder Volksleben" hatte bereits 1949 angeregt eine Trachtengruppe oder Trachtengemeinde in St. Märgen zu gründen.
Einen ersten Anstoß zur Gründung einer Trachtengruppe in St. Märgen gab Pfarrer Josef Siebold. In seiner über 30 jährigen seelsorgerischen Tätigkeit hatte er sich stets um die Erhaltung der Volkstracht bemüht.
Im Jahr 1958 wurde dann die Trachtengruppe St. Märgen von Lehrer Heinrich Buhl gegründet und trat dem Bund Heimat und Volksleben bei.
Die Trachtengruppe wurde mit ihm weit über die Grenzen St. Märgens hinaus bekannt. Beliebt war sie zuletzt deshalb, weil sie nur echtes unverfälschtes Schwarzwälder Brauchtum verkörperte und vorführte.
Für Stimmung während den Tänzen sorgten neben den Tänzern und Tänzerinnen die Glashütter Musikanten.

Glashütter Musikanten

Da Heinrich Buhl gute französische Sprachkenntnisse und eine Vorliebe für französischen Wein hatte, trat die Trachtengruppe St. Märgen öfters auch in Frankreich auf. Durch ihre beschwingten Auftritte im Elsaß und Landesinnern Frankreichs konnte die Trachtengruppe vieles zur neuerweckten Freundschaft mit unserem westlichen Nachbarland und damit zur Völkerverständigung beitragen.
Ein Höhepunkt für die Gruppe war eine Einladung nach Schwäbisch Hall am 24. Mai 1965. Dort durfte die Gruppe vor Ihrer Majestät Elizabeth II. und Seiner Hoheit Prinz Philipp, Herzog von Edinburgh, auftretten. Da es in der Vergangenheit öfters zu spannungen zwischen Heinrich Buhl und der Geschäftsführung des Bund Heimat und Volksleben gab wurde Heinrich Buhl zum Besuch des englischen Königpaares ausgeladen. Trotz seiner Ausladung erschien Buhl in Schwäbisch Hall.

Heinrich Buhl

Dies war der letzte gemeinsame Auftritt mit Heinrich Buhl der nach Waldkirch versetzt wurde. Die Gruppe löste sich in ihrer alten Form auf, aber der Grundstein war gelegt und die Erfahrung wurde an Jüngere weitergegeben.
Es wurde ruhiger um die Trachtengruppe St. Märgen bis zur 850 Jahrfeier von St. Märgen. Der damalige Bürgermeister Karl Faller regte an das es zu dieser großen Feier eine Trachtengruppe geben müsse. Es gab nun auch wieder Auftritte und Vorführen der Trachtengruppe St. Märgen doch nach einiger Zeit wurde es wieder stiller um die Trachtengruppe jedoch einen vollständigen Stillstand wie nach der Ära Buhl gab es nicht mehr.

Trachtentanzgruppe 1970

<Die Folgejahre>